Marie (adel-verpflichtet) "Unser Himmel ist derselbe"
 
 

Reim Dich....oder ich fress´Dich ^^

Heute mal anders...;-) 


Früh morgens, wenn der Tag beginnt, weißt Du nicht, womit er startet, sind Dir die Stunden gut gesinnt, kommt etwas – ganz unerwartet.

Sonne scheint Dir hell ins Zimmer, Du streckst den Kopf zum Fenster raus, kochst den Kaffee, so wie immer, und fühlst Dich wohl in Deinem Haus.

Dann bestaunst Du Deinen Garten, vergisst die Zeit und auch den Raum, Hausarbeit, sie kann doch warten, Du sitzt bequem am Apfelbaum.

Dieser Tag scheint gut zu werden, kein Wölkchen steht am Himmelszelt, Du stehst auf, fast ohne Beschwerden, denkst „Wunderschön ist diese Welt!“

Die Angst, dass dunkle Schatten kommen, schiebst Du heute ganz weit weg, nicht immer folgt der große Regen, nach dem schönen Sonnenschein.

Die Hoffnung trägt Dich immer weiter, Du glaubst daran und lässt nicht los. Es gibt so vieles und Du spürst es, das Ende ist noch nicht das Los.

Glaube, Liebe, Zuversicht, dass sind die Boten die Dich tragen. Die Zeit die alle Wunden heilt, die gibt es nicht für Dich. Nur wer den Mut zum Träumen hat, hat auch die Kraft zu kämpfen.

Ein Schritt zurück kann manchmal auch, ein guter Schritt nach vorne sein, im Unerklärlichen das Wunderbare finden, dass kannst Du, glaub´ nur fest daran!

Den hier habe ich heute im Feld entdeckt, ein nettes Kerlchen ;-)

19.7.17 10:29

Letzte Einträge: Im Auge des Hurricans, Ein Kalender zum Advent, Geduld, Ich hab´ein Haus, ein Äffchen und ein Pferd ^^, Life is a journey

bisher 9 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mausi / Website (19.7.17 10:40)
Moin Marie,
das hast ganz toll geschrieben und ich stimme Dir in allem zu ! Träume können auch aufbauen - ich bin im Moment ziemlich unten.
LG Helga


Anja Herbig / Website (19.7.17 11:20)
Liebe Marie,
DANKEschön, für deine Zeilen!
Wünsche dir noch einen schönen TAG.
Herzliche Grüße
ANJA


padernosder (19.7.17 12:01)
Hallo Marie,

natürlich muß ich zuerst einmal kritisieren! Nach der Hälfte Deines Gedichtes sind Dir die Gäule durchgegangen und zum Schluß tauchst Du sogar ab in die "Metaphysik"... ;-)

Wie schön, daß es die Freiheit des Künstlers gibt, die Freiheit des Denkens. So ist Dein "Ausflug" in die Poesie ein neuer, interessanter Aspekt Deines Schreibens.

Inhaltlich ist es wohl eine mutige, zuversichtliche "Selbstbetrachtung". Es ist Deine Sicht und Deine Wahrheit. Somit stimme ich letzten Endes vollkommen zu und freue mich, "Solches" bei Dir lesen zu können!

Und weil es "Kunst" ist, will ich Dir auch den fälligen Applaus spenden!



Indianwinter (19.7.17 14:54)
Hallo Marie,
hast du doch gut geschrieben, auch wenn du nicht in der Reimform geblieben bist, wichtiger ist es, deinen Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu geben.
Ich finde dein Gedicht richtig toll!
GLG, Indianwinter


mausfreddy (19.7.17 22:03)
Hallo Marie!
Ich freue mich sehr über dein Gedicht.
Sehr viel Zuversicht.
Das tut gut zu lesen.
Übrigens Heuschrecken mag ich sehr.
Die Kinder haben immer welche angeschleppt.
L.G. mausfreddy


ide02 (20.7.17 09:42)
Ich wünsche dir von Herzen, dass du deinen Glauben, die Liebe und die Zuversicht niemals verlierst und aus Ihnen weiterhin Kraft schöpfen kannst!


Mirco / Website (24.7.17 04:35)
Wunderschön geschrieben!
Das klingt doch mal sehr positiv...freut mich sehr!

Liebe Grüße aus Ningbo

Mirco


betoni / Website (25.7.17 08:02)
danke für deinen lieben kommentar in meinem blog. du kannst zwar nicht basteln oder handarbeiten, aber wunderschön dichten.
ein wunderschönes gedicht. es könnte so einigen mut machen. eine bekannte von mir hat sich gestern das leben genommen. keiner hat etwas geahnt. bin ganz traurig. solche worte hätten vielleicht geholfen.


/ Website (28.7.17 11:18)
Ein wunderschönes Gedicht, wundervolle Gedanken und Eindrücke. Lädt zum immer wieder lesen ein.
L.G. merry-n

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen