Marie (adel-verpflichtet) "Unser Himmel ist derselbe"
 
 

Engelchen und Teufelchen


" Das Teufelchen auf meiner Schulter sagt mir ständig, "Ich lebe nur einmal!"...Ziemlich gutes Argument! "

Ich lese gerade sehr viel über Vorsätze für das neue, ja nun begonnene, Jahr. Sicherlich nicht schlecht, gute oder auch neue Vorsätze zu haben. Der Einfallsreichtum ist da ja teilweise grenzenlos. Ich selbst stehe ja gerade an einem sehr düsteren Punkt in meinem bisher doch fast zufriedenem Leben. Ich glaube man sollte sich manchmal nicht immer so viele Gedanken um alles machen, alles anzweifeln, sondern einfach "leben" und auch teilweise "leben lassen". Mein eigenes Leben zeigt mir gerade, wie schnell alles anders sein kann. Und es zeigt mir ganz deutlich, die wahren Gesichter mancher Mitmenschen, für welche ich teilweise die Hand ins Feuer gelegt hätte. Aber ich ziehe daraus immerhin folgende Schlussfolgerung: "man sollte das Leben, Augenblicke und besondere Momente genießen", dass gibt einem keiner wieder und so lange eine gewisse Lebensweise vertretbar ist....so what??....machen! leben! Man hat eben nur dieses eine Leben!

Ich möchte auch auf gar keinen Fall undankbar rüberkommen. Denn das bin ich nicht. In keinster Weise. Mein Leben war bisher nicht immer einfach und ich habe für das Eine oder Andere ein paar Umwege gebraucht, aber generell würde ich mein Leben als doch weitgehenst gelungen ansehen. Ich bin 42....d.h. ich bin nicht mehr so ganz jung, aber auch eigentlich noch nicht alt....so mittendrin eben und wenn ich meinen gesundheitlichen Aspekt mal außen vor lasse, relativ gut beinander, hätte schlimmer kommen können, denke ich mal. Meine Kindheit war recht wild. Mein Zwillingsbruder und ich haben die Natur in vollen Zügen geliebt, wobei ich immer der wildere Part war und das bis heute auch noch irgendwo bin. Wenn man ein "von" im Nachnamen trägt, hat man ja schon einen gewissen Status in die Wiege gelegt bekommen, ob man möchte oder nicht. Aber irgendwann arrangiert man sich damit.

Ärztin bin ich aus Überzeugung geworden, das Fachgebiet Gynäkologie war für mich dann eher Berufung wie Beruf. Auch mein Nebenfach Psychologie ist für mich einfach perfekt. Ich mache vieles aus Überzeugung und auch vieles aus eigenen Erfahrungen heraus und bin sicherlich im Arbeitsalltag ein anderer Mensch wie in meinem privaten Alltag. Ich glaube privat bin ich nicht immer so ein ganz netter Mensch, da bin ich schon teilweise ein ziemliches Extrem. Aber wer mich näher kennt, der kommt mit mir klar. Und wenn ich jemanden mag, ist das sowieso dann kein Thema.

Ich werde oft gefragt, warum ich nicht verheiratet bzw. auch keinen Partner habe. Was bei mir schief laufen würde...haha..., vielleicht habe ich es einfach in den letzten Jahren nicht darauf angelegt, bzw. war einfach keiner dabei, wo ich mir sicher war....der ist es wert, mein Leben umzukrempeln...mich auf jemanden bedingungslos einzulassen, jemanden überhaupt wieder so nah an mich ran zu lassen oder besser in mein Leben zu lassen. Das ist so ein Prozeß, der braucht Zeit. Und in meiner momentanen Lage, würde sich da eh keiner drauf einlassen. Obwohl ich mir denke, es wäre schon gerade jetzt hilfreich, jemanden an meiner Seite zu wissen. Aber egal ... ich kapituliere nicht...ich stehe das alles durch... und dann sehe ich weiter!

Heute geht es mir ein wenig besser. Ich werde jetzt auch gleich zur Typisierungsaktion der DKMS fahren. Da hatte ich zugesagt, den ärztlichen Dienst mit zu übernehmen. Ich hoffe es kommen viele potenzielle Spender.

7.1.17 13:22

Letzte Einträge: Menschen......Seele, Mäuse-Luftwaffe und so ;-), Frühling vs. Herbst und der verwunschene Prinz ;-), Im Auge des Hurricans

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mathias (7.1.17 16:07)
Hallo Marie,

Ich habe nicht den Eindruck, du würdest in irgend einer Weise undankbar rüber kommen. Im Gegenteil, du kommst stark und zufrieden rüber. Ich meine, dein Leben hat dir so manches Schicksal angedreht und vor schwere Prüfungen gestellt und doch sagst du, dass dein Leben weitgehend gelungen ist. Du bist eine Kämpferin, die sich nicht so schnell unterkriegen lässt.


gebsy / Website (7.1.17 19:38)
Sg. Frau Doktor!

Für die ehrliche Darstellung dankend, erlaube ich mir zu fragen, ob eine religiöse Komponente auch vorhanden ist ...

gebsy


Marie (7.1.17 21:19)
Dankeschön!
Ja, es ist für viele nicht nachvollziehbar, warum man so lange alleine geblieben ist. Aber es hat schon so seine Gründe. Und bevor ich mir was ans Bein Binde, wovon ich nicht wirklich überzeugt bin, lasse ich lieber die Finger davon. Ich habe sehr wenig Zeit, was natürlich auch immer so eine eigen gesetzte Ausrede ist. Aber nach außen hin, ist es halt für viele nicht nachzuvollziehen. Gerade in meinem Umfeld ist das alles etwas schwierig. Naja, es kommt wie es kommen soll und irgendwann passt es dann vielleicht mal.

Ganz so stark bin ich wahrscheinlich gar nicht, es mag nach außen besser aussehen, wie es wohl in Wirklichkeit manchmal ist. Aber ich gebe mein Bestes....so manche Tage sind einfach grottig.

Religiös? Ja, ich denke das bin ich schon.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen