Startseite
    Krankheitsverlauf
    Beruf
    Ich - Marie
    Schicksal
    Katastrophen
    Gedanken
    Besonders wertvoll
    Erinnerungen
    Familie und Freunde
    Hoffnung
    Zukunft
    Dies und das
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Fulda Mosocho Projekt - "gegen Genitalverstümmelung"
   Welthungerhilfe Zimbabwe
   Aktion gegen Hunger Zimbabwe
   DKMS
   Impfaktion in Afrika
   Deutsche Kinderkrebsstiftung
   Ärzte ohne Grenzen
   Elisabeth-Die Legende einer Heiligen
   
Letztes Feedback
   19.08.17 18:09
    Liebe Marie, meine Frau
   19.08.17 18:11
    ja das ist ein problem.
   20.08.17 12:20
    Hallo Marie, ich drücke
   22.08.17 08:19
    ja die unvernunft.......
   22.08.17 08:25
    Moin Marie, Hauptsache
   22.08.17 13:54
    ...Lungenentzündung ist

http://myblog.de/marie-adel-verpflichtet

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein schöner Tag...und ganz viele Gedanken...Gefühle

     - One bad chapter doesn´t mean end of the story! -

Gestern war die Taufe meiner beiden Patenkinder. Die Beiden haben das so toll gemacht. Es war so ein schöner Tag, der Taufgottesdienst einfach wunderschön. Ich habe mich seit langem absolut wohl gefühlt. Mit Hilfe von unserem Chor, habe ich die beiden Lieder singen können. Es war bestimmt nicht perfekt, aber ich denke im Angesicht der Umstände, war es doch ziemlich gut und bewegend. Es berüht einen selbst, gerade wenn bei einem in den letzten Wochen so viel schief gelaufen ist. Zu singen, wenn einem selbst die Tränen im Gesicht runterlaufen, war für mich auch eine neue Erfahrung. Die Emotionen sind so sensibel im Moment. Nun bin ich ganz offiziell Patentante von Zwillingen und super stolz darauf. Gerade weil ich die beiden Zwerge auf dem Weg ins Leben begleiten konnte und bei Ihrem etwas zu frühen Start ins Leben helfen konnte. Auch wenn das mein "Job" ist, ist das nicht selbstverständlich. Aber es bedeutet mir sehr viel, gerade weil ich selbst eine Zwillingshälfte bin und weiß, "Zwillinge sind was ganz besonderes"! Ich würde meinen Zwillingsbruder um nichts in der Welt missen wollen. Dabei ist er es, der im Moment mit meiner besonderen Situation am schlechtesten zurecht kommt. Ich kann es nicht ertragen wenn er weint und das war gestern in der Kirche ganz schlimm. Er macht sich immer Sorgen um mich, er ist selbst Arzt und von daher habe ich da im Moment keinen leichten Stand. Ich weiß, dass er es gut meint und nur das Beste für mich möchte, aber so manches Mal ist das für mich auch sehr anstrengend.

Ich mache mir so viele Gedanken zur Zeit, denke an Dinge die geschehen sind und komme irgendwie nie zu einem Ergebnis. Diese Ruhelosigkeit macht mich fast wahnsinnig. Man stellt sich Fragen, "was wäre wenn"...., aber was soll das, es ist nunmal alles wie es ist. Gerne würde ich die Zeit etwas zurückdrehen. Vielleicht auf den letzten Sommer. Da waren wir an der Ostsee und es war so entspannt, leicht, sorgenfrei....und jetzt, knapp 5 Monate später, liegt mein Leben mehr oder weniger in Scherben...so schnell geht das. Vielleicht hätte ich im Sommer das eine oder andere Zeichen schon deuten können, vielleicht habe ich das unterbewusst auch irgendwie, aber wenn man nie großartig krank war, schiebt man so etwas doch mal schnell bei Seite. Jetzt so rückwirkend denke ich manchmal, "ok, erklärt die Situation". Aber hilft mir ja jetzt auch nicht mehr. Ich denke, es ist gut, dass ich mich zu der Operation vor zwei Wochen entschieden habe, auch wenn letztendlich niemand mit diesem Ergebnis gerechnet hätte, zumal einige Wochen vorher schon eine Biopsie gemacht wurde, die sozusagen ok war. Aber es ist jetzt wie es ist. Ich werde die alternative medikamentöse Therapie in einer Woche beginnen und hoffe, dass ich um eine Chemotherapie oder Bestrahlung herum komme. Davor hätte ich wahnsinnige Angst. Wenn ich die Medikamente gut vertrage und damit klar komme, werde ich ab 09. Januar auch wieder arbeiten. Mir fehlt meine Arbeit sehr. Ich bin einfach nicht der Mensch, der lange nichts tun kann, auch wenn das der Gesundheitszustand evtl. erfordern würde. Ich bin ich und eben ein besseres Ich, wenn ich ausgelastet bin und eben auch "Ich" sein kann. (kompliziert ;-))

Wenn es irgendwo etwas zwischen zwei Menschen gab oder gibt, wird man immer einen Weg finden. Altersunterschiede, Entfernungen, spielen doch ab einem gewissen Alter eigentlich keine Rolle mehr. Ich selbst habe dazu eine Weile gebraucht, um genau das zu verstehen und für mich zu akzeptieren. Das ist wohl so. Wenn zwei Herzen für einander schlagen, dann gibt es immer Wege......immer! 

27.12.16 13:42
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Elisabeth / Website (9.1.17 23:16)
Hallo Marie,

ich hab gerade ein paar deiner älteren Texte gelesen, wir haben ein paar Dinge gemeinsam. Ich bin auch ein Zwilling(bei mir ist's eine Schwester), und ich stimme dir zu: "Zwillinge sind etwas ganz besonderes!" Ich freu mich für dich, Zwillingsein ist wirklich super :-)!!
Außerdem hab ich auch Krebs...was jetzt nicht ganz so super ist. Bei mir ist's Brustkrebs. Ich hab schon eine Chemo(6 Zyklen) hinter mir und mir ist's wirklich ziemlich gut gegangen. Hab alles super vertragen und die Glatze schaut eh ganz cool aus :-) OP und Bestrahlung liegen allerdings noch vor mir. Ich wünsch dir ganz viel Kraft, Mut und Zuversicht, alles alles Gute
Elisabeth


Marie / Website (9.1.17 23:41)
Das ist ganz lieb von Dir Elisabeth. Ich danke Dir. Ich hoffe, dass ich um eine Chemo herum komme. Ich habe eine alternative Behandlung begonnen, welche auch nicht ganz so ohne ist und doch einige Nebenwirkungen hat (dazu muss ich sagen, vertrage ich auch einiges nicht), aber ich hoffe das ich es damit schaffe meine beiden Gäste in der Lunge einzudämmen, so dass sie den Rückzug antreten....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung