Marie (adel-verpflichtet) "Unser Himmel ist derselbe"
 
 

Die Sache mit den Haaren....

"One day or day one....you decide....day by day!"

Ich hatte es ja schon öfters beschrieben, mein größtes Problem überhaupt sind meine Haare. Die bedeuten mir viel, die machen mich aus und ich habe ein gewaltiges Problem damit, dass sie immer dünner werden. Jede Haarwäsche, jedes Kämmen, gestaltet sich mittlerweile in ein richtiges Drama.

Ich zeig´s Euch ;-)

 Durch die längeren Haare kann ich den Port gut verdecken und es lässt sich, so wie hier nur ein kleiner dunkelroter Punkt erkennen, wenn die Einstichstelle abheilt. Gerade im Sommer ist das schön, da ich ja nicht immer mit hochgeschlossenen Oberteilen rumlaufen möchte.

 
 
Wenn es dann fast abgeheilt ist, fühle ich mich fast normal. Die Narben werden mir wohl für immer erhalten bleiben. Aber damit kann ich leben.
 
 
Wenn es nur irgendwann die Narben sein werden, die mich an diese Zeit erinnern, dann könnte ich fast behaupten "die Zeit heilt alle Wunden", aber ganz so einfach ist es leider nicht!
 

 
Strähne für Strähne ziehen sich an manchen Tagen einfach so ohne größere Probleme raus
 
 
 Mit jedem Haarbüschel stirbt ein kleines bisschen Hoffnung...
 
 
 
Mittlerweile ist es deutlich zu erkennen
 
 
 
Aber mit ein paar raffinierten Kämmtricks, lässt es sich noch gut kaschieren, die Frage ist nur, wie lange noch?
 

 Natürlich ist das im eigentlichen Sinne kein wirkliches "Problem", einfach nur eine Sache oder Nebenwirkung, die mich persönlich sehr belastet und stört. Schlimmer geht ja irgendwie immer. 

Ich wollte ja eigentlich etwas länger Pause machen, aber irgendwie gibt es gerade ein paar Dinge, über die ich schreiben möchte. Gestern habe ich mich spontan zu einem kleinen "Ausflug" aufgemacht. Dazu bald mehr!

19.8.17 18:09

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mausihelga / Website (19.8.17 18:09)
Liebe Marie,
meine Fraundin damals hat sich die ketzten Haare kurz schneiden kassen - 4 Wochen später bekam sie eune Perücke. Vielleicht finanziert Deine KK eine Langhaarperücke, Bist so tapfer und beisst Dich durch - hoffentlich wird das dann auch was.
LG Helga


betoni / Website (19.8.17 18:11)
ja das ist ein problem.
eine meiner freundinnen hatte schon nach der 2. chemo eine perücke. die steht ihr sehr gut. es gibt doch auch langhaarperrücken. schau dich doch mal um. geh doch mal in so ein geschäft. jetzt wo du noch haare hast können sie dir eine anpassen, wo du kaum einen unterschied erkennst.
lass den kopf nicht hängen.
lg renate


Indianwinter (20.8.17 12:20)
Hallo Marie,
ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es vllt. doch noch zum Stillstand kommt, mit dem Verlust deiner Haare!
LG, Indianwinter


Elisabeth (26.8.17 00:12)
Hallo Marie,

tut mir sehr leid, dass das mit den Haaren für Dich so schlimm ist und dass Du offenbar sehr an ihnen hängst. Kein Wunder, hast ja auch sehr schöne lange Haare, soweit man das auf den Fotos sieht.
Ich hab meine Haare ja damals gleich nach der ersten Chemo verloren, so ca. nach 2 Wochen. Das ging dann auch total schnell innerhalb von ein paar Tagen. Beim Bürsten hatte ich dann so ungefähr 10mal so viele Haare in der Hand, wie Du auf dem Foto...echt nervig! Deshalb hab ich mir dann auch gleich eine Glatze rasieren lassen. Mir haben dann total viele Freunde gesagt, dass die Glatze sehr cool ausschaut und ich muss sagen, ich fand's auch viel besser, als erwartet. Ich hab mir dann ein paar schöne Sonnenhüte(war im September) und später dann viele Mützen und Kappen zugelegt, das hat auch Spaß gemacht. Eine Perücke wollt ich eigentlich nie...Einmal hab ich sogar ein Foto-Shooting mit Glatze gemacht, hat man ja auch nicht so oft. :-) Jetzt hab ich eine Kurzhaarfrisur und alle sagen, dass mir das viel besser steht als die schulterlangen Haare vorher. Ich wünsch Dir alles Gute und vielleicht kannst Du Dich ja doch mit einer coolen Glatze anfreunden ;-)...wächst ja alles wieder nach! ganz liebe Grüße, Elisabeth

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen