Marie (adel-verpflichtet) "Unser Himmel ist derselbe"
 
 

Coming home...

 

"The stars only shines for me today!" (es regnet grad wie doof....aber auch das ist Hoffnung, denn die Sterne sind trotzdem da oben!!)

 

 

Nur ganz kurz....ich bin zu Hause! Ich freue mich total, auch wenn ich komplett erledigt bin.

Ich bin noch nicht so ganz angekommen, irgendwie ist gerade alles etwas fremd und ungewohnt, ich glaube aber, dass wird sich wieder relativieren. Hach, einfach schön.

Ich genieße das jetzt einfach mal, denn ich weiß, dass es wieder sehr schnell anders kommen kann.

Kaum war ich zu Hause, ging auch schon das "Generve" von so einigen Menschen, die es ja immer nur "gut" mit mir meinen, los. Da war ich dann in Heidelberg doch etwas sicherer. Aber egal, manche werden es wohl nie kapieren und ich brauche keine Belehrungen von meinen damaligen "Fast-Schwiegereltern", "ach hättest Du damals nicht so "engstirnig" reagiert, hättest Du nun jemanden der für Dich sorgt!"

Genau, dann wäre alles gut, Friede, Freude, Eierkuchen, der Krebs nur halb so schlimm und überhaupt alles gar kein Problem. "Engstirnig", dass ich nicht lache! Zum Glück bin ich das und das ist auch gut so!

Als nächstes kommt dann immer, "naja, es ist ja noch nicht aller Tage Abend".

Hahaha und ob, es ist sogar rabenschwarze Nacht! Andererseits sind die viel zu oft mit meiner Mutter verbandelt, da kann somit logischerweise nichts vernünftiges bei rum kommen. Mich einfach weiter mein Leben leben lassen, darum geht´s und ich bitte darum!

"Der Ring macht Ehen – und Ringe sind’s, die eine Kette machen."

Eines meiner Liebings-Schiller-Zitate ;-)

 animiertes-sonne-bild-0850

 

11 Kommentare 15.1.18 20:20, kommentieren

Was muss, dass muss......

,

"Mit jemanden zu argumentieren, der die Vernunft ablehnt, ist wie die Verabreichung von Medizin an Tote!"

Anscheinend kann mich Pfleger Jürgen ganz gut leiden, denn er brachte mir vorhin, zum Antritt des Spätdienstes, einen Cocos Latte Macchiato und einen Schoko-Muffin von Mc Café mit. ;-) Da behaupte doch nochmal einer, ich hätte das Personal hier nicht im Griff! 

Und irgendwie schon witzig, auch wenn es etwas gedauert hat, habe ich alles runterbekommen und auch bisher vertragen. Auch wenn das sicher 1 Millionen Kalorien auf einen Schlag waren und der Gesundheitsaspekt mal kurzfristig außer Kraft gesetzt wurde.

Normalerweise geht bei mir ohne Kaffee recht wenig oder ehrlicher wäre es wohl zu sagen, es geht gar nichts. Als ich noch in der Klinik arbeitete, wurde mir immer von den Schwestern eine separate Kanne Kaffee gekocht und auf der klebte ein Totenkopf. ;-) Die wussten halt was ich so brauchte! War schon irgendwie eine schöne Zeit dort und gerade bin ich etwas wehmütig.

Zur Zeit überlege ich mir sehr oft, wie es mal weitergehen wird, wenn ich hoffentlich gesundheitlich wieder soweit hergestellt bin, dass ich wieder "richtig" arbeiten könnte. Diese Uni-Sache wird wohl nicht wirklich meine Erfüllung werden, so auf Dauer. Wichtig ist es, dass ich etwas Abstand von meinem familiären Umfeld bekomme, dazu habe ich schon meine gewissen Vorstellungen. In erster Linie möchte ich weiterhin mein Haus verkaufen, denn das ist mir schon ein ziemlicher Klotz am Bein. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich es damals, als ich mich vom Vater meiner Tochter trennte, gleich verkaufen sollen. Aber wie das so ist, zu dieser Zeit war ich mit anderen Dingen mehr beschäftigt und das Haus eher Nebensache.

Wie ich schon in den Kommentaren meines letzten Eintrages ergänzt hatte, ist diese "Pfarrersache" oder besser "heilige Schei.." hier fast schon Normalität. Ob es dem Herrn nun passt oder nicht, er wird es nicht ändern und ich werde hoffentlich irgendwann auch wieder in meiner Fachrichtung praktizieren. Mit jemanden zu diskutieren, ohne das Vernunft im Spiel ist, macht wenig Sinn. Wie und wo ich irgendwann sein werde, keine Ahnung, meine Wunschvorstellung liegt immer noch darin, wieder eine Weile ins Ausland zu gehen. Eins ist weiterhin sicher, von dort muss ich jedenfalls weg. Aber gerade mit dem Hintergrund meiner Erkrankung nicht ganz so leicht umsetzbar. Auch wenn ich eigentlich fast mein ganzes Leben dort verbracht habe, wird es nun wohl wirklich Zeit, woanders meine Zelte aufzuschlagen. Ich glaube der Pfarrer ist mein kleinstes Problem, meine Familie ist da eindeutig das größere Übel. Egal, irgendwie wird es werden und mein erstes Ziel, wenn ich einigermaßen gesund bin, wird nicht "Arbeiten" sein. ;-)

Träumen ist ja erlaubt. Ob Träume dann letztendlich wahr werden, wäre dann eine andere Sache.

Ja, und meinem "Traum" heute nach Hause gehen zu dürfen, wurde nicht stattgegeben. Allerdings ist das Hämatom ein wenig kleiner geworden, aber ich bekomme wieder ständig Nasenbluten, da nun meine Blutwerte wieder sehr schlecht sind, also weiterhin Käfighaltung! ;-)

6 Kommentare 14.1.18 16:29, kommentieren